Archiv der Kategorie: Mediensatz

Die Journalistenmutter

Als Journalist erlebt man immer wieder Zeitgenossen, die ein einziges Ziel haben: in die Medien zu kommen. Manche zahlen dafür saftige Honorare an PR-Agenturen, manche beschenken Medienleute überreichlich, manche hecken etwas Spektakuläres aus, manche machen sich lächerlich. Wer es ganz … Weiterlesen

von Hanspeter Spörri | Bemerkungen (0)

Missverständnisse um Satiren und Schmähungen

Zwei Medienereignisse haben in den letzten Tagen die Gemüter (und Köpfe) zahlreicher Medienleute erhitzt: das eine die angebliche Satire um den türkischen Präsidenten Erdogan, angezettelt vom ZDF-Komiker Jan Böhmermann; das andere der missglückte Vergleich des Abstimmungskampfs gegen die Durchsetzungsinitiative seitens … Weiterlesen

von Peter Studer | Bemerkungen (0)

Blocher und der Nationalbankpräsident

Seine spitze Nase schwebte schnuppernd über dem Château Mouton Rothschild 1988. Sie kräuselte sich skeptisch; dann nahm Peter Edel sehr, sehr vorsichtig einen Schluck in den Mund. Herr Otto, Kellner in der «Brasserie Bellevue» seit Menschengedenken, verzog keine Miene. Aber … Weiterlesen

von Edgar Schuler | Bemerkungen (0)

Selbst ernannt

Hin und wieder schreibe ich medienkritische Kolumnen. Deshalb fühle ich mich mitgemeint, wenn jemand über die «selbst ernannten Qualitätswächter und angeblichen Medienexperten» herzieht.

von Hanspeter Spörri | Bemerkungen (0)

Im Dienst der Verdunkelung (Teil 2)

Von allen Wortmeldungen, die ich in jüngster Zeit publiziert habe, hallt die Medienkolumne in der «Schweiz am Sonntag» vom 17. Mai 2015 am längsten nach. «Im Dienst der Verdunkelung» lautete ihr Titel (online nicht mehr verfügbar), und darin stand geschrieben:

von Christof Moser | Bemerkungen (3)

Hinter der Versenkung der «Durchsetzungsinitiative» – viel modernes Knowhow

Ja, es war mein erster Ausflug in das zeitgemässe politische Campaigning. Zwar hatte ich als Gymnasiast in den 1950er Jahren bei den Luzerner Liberalen mitgemacht; damals war der herrschende Antagonismus nicht «links-rechts», sondern − ein später Ausläufer des Kulturkampfs – … Weiterlesen

von Peter Studer | Bemerkungen (2)

Zeitreise

Fast ein halbes Kilo wiegt sie, die Jubiläumsausgabe, mit der die «Zeit» letzte Woche ihren 70. Geburtstag gefeiert hat. Man blättert gern in den 78 Seiten, bleibt hängen und liest. Auch wenn man kein Fan der Wochenzeitung ist, die gemacht … Weiterlesen

von Daniel Weber | Bemerkungen (1)

Nichts als die Wahrheit

Der Bequemlichkeit halber feierte der Schweizerische Zentralverband Medienqualität (SZVMQ) sein zehnjähriges Bestehen gleich in der Altersresidenz Rotondo, wo ohnehin die meisten Vorstands- und Ehrenmitglieder ihren Lebensabend verbrachten: der Präsident, ein Alt-Grossrat, der vergnügt an seiner Tabakpfeife saugte, mehrere emeritierte Professoren … Weiterlesen

von Edgar Schuler | Bemerkungen (2)

Der Auftrag

«Wir müssen über das schreiben, was ist, nicht über das, was wir gerne hätten.» Ein Satz wie ein Fels. Gesagt hat ihn der neue «Tages-Anzeiger»-Chef Arthur Rutishauser im Interview mit dem «Klein Report». Während ich ihn lese, packt mich ein … Weiterlesen

von Hanspeter Spörri | Bemerkungen (0)

Was darf ein SRF-Dokumentarfilm?

Zwischen einigen SVP-Granden und der Chefredaktion des Schweizer Fernsehens wogt zurzeit ein heftiger Konflikt. Darf eine angestellte Dokumentarfilmerin der grössten Volkspartei des Landes unangenehme Fragen stellen?

von Peter Studer | Bemerkungen (2)