Archiv der Kategorie: Mediensatz

Sex im Treibsand

Aus unerfindlichen Gründen soll es tatsächlich Leute geben, die der medialen Aufbereitung der Wirren um Nationalrat und Stadtammann G. bereits etwas müde geworden sind. Dabei leisten die Wächter der Demokratie nur aus einem Grund geradezu übermenschliche Fronarbeit: um im öffentlichen … Weiterlesen

von Daniel Weber | Bemerkungen (1)

Zwischenhalt in der «Affäre Geri Müller»

Die Affäre hatte am Sonntag mit einem Paukenschlag – dem ganzseitigen Artikel von Chefredaktor Patrik Müller auf einer Innenseite der «Schweiz am Sonntag» – begonnen. Inzwischen hat sich Nationalrat und Stadtammann Geri Müller am Dienstag an einer gutbesuchten Medienkonferenz sowie … Weiterlesen

von Peter Studer | Bemerkungen (7)

Frühstück mit dem «NachrichtenAnzeiger»

Gilleron traute der Sache nicht. Er stand vor dem angemoosten Eingang zur ehemaligen Schokoladefabrik Edelmüller gleich bei der Auffahrt zur A15. Die Luft abgasgeschwängert, das Tor abgeschlossen. Aber hierhin hatte ihn Eddie Fricker bestellt, der Erfinder und Verleger des zurzeit … Weiterlesen

von Edgar Schuler | Bemerkungen (1)

Auf der Suche nach dem Ei des Columbus

Vor einigen Wochen ist das Buch «Medien und Öffentlichkeit – Zwischen Symbiose und Ablehnung» erschienen. Es handelt sich um ein Werk des Verbandes Schweizer Medien. Ursprüngliches Ziel der Publikation war es, zu den ewigen Weltuntergangsstudien der vereinigten Medienwissenschaftler einen Kontrapunkt … Weiterlesen

von Andrea Masüger | Bemerkungen (0)

Spielverderber

696 Demonstrationen gegen die Fussball-WM fanden bis zum Schlusspfiff am Sonntag in Brasilien* statt, 15 davon mit mehr als 50’000 Demonstranten. Dabei wurden acht Personen getötet, über 800 Personen verletzt und 2608 Personen verhaftet, darunter zehn Journalisten. Ach, Sie haben … Weiterlesen

von Christof Moser | Bemerkungen (10)

Wenn die Zensurschere locker hockt

Am vergangenen Samstag lud die blocher(medien)kritische Basler Bürgerbewegung «Rettet Basel» ins Theater Basel zu einer Art Bestandesaufnahme. Einige lokale Medien berichteten darüber, so auch die «Basler Zeitung». Und dies sogar erstaunlich sachlich und nüchtern (bis auf die hysterisch-polemische Bildlegende). Nur … Weiterlesen

von Ugugu | Bemerkungen (4)

Sander ärgert sich

Es war einer dieser Tage, an denen Sander das Wort hinter seinem Namen im Impressum des «NachrichtenAnzeigers» verfluchte. «Nachrichtenchef», höhnte er im Café Anglais vor sich hin, «Nachrichtenchef!». Der Mann zwei Tischchen weiter schaute ihn über seinen Café crème hinweg … Weiterlesen

von Edgar Schuler | Bemerkungen (1)

Und noch einmal «Carlos»

Die innermediale Diskussion um den Fall «Carlos» mag ermüden, sie hat aber ihre guten Seiten. Denn sie zeigt eine Branche, die sich nicht nur medientechnisch (Zukunft der Zeitung, Internet und seine Weiterungen etc.), sondern auch medienethisch mit sich selbst auseinandersetzt. … Weiterlesen

von Andrea Masüger | Bemerkungen (15)

Fall «Carlos»: Hie Boulevardlärm, da fairer Qualitätsjournalismus

Für eine Debatte des Vereins «Qualität im Journalismus» scharte Moderator Hannes Britschgi, Leiter der Ringier-Journalistenschule, nicht die politischen Akteure im Fall «Carlos» um sich, sondern die schreibenden Vortäter. Zum Vorschein kam eine tiefe, ja verstörende Spaltung entlang der Bruchlinien der … Weiterlesen

von Peter Studer | Bemerkungen (2)

Zirkus und Artischocke

Haben Redaktionen Lesertypen vor Augen? Den dynamischen Kreativen? Die esoterisch angehauchte Seniorin? Den Fussballfan? Und Kranke? Spielen keine Rolle? Kranke sind die dankbarsten Leser. Nicht, dass Krankheit läutert. Der Rekonvaleszente wird nicht veredelt in den Büroalltag entlassen. Einem Herzinfarkt können … Weiterlesen

von Romana Ganzoni | Bemerkungen (1)