Archiv der Kategorie: Mediensatz

Mentalitätswandel

Die NZZ-Leitung wollte vieles ändern. Und sie glaubte sogar, einen Plan und ein Ziel zu haben. «Wenn ich unsere Situation vergleiche mit anderen Industrien, ist der nötige Mentalitätswandel die grösste Hürde», sagte Verwaltungsratspräsident Etienne Jornod im Interview mit der «Finanz … Weiterlesen

von Hanspeter Spörri | Bemerkungen (7)

Todesbilder: Das Bundesgericht ist liberaler als der Presserat

Letzte Woche hat das Bundesgericht in einem Urteil seine Praxis über die unbewilligte Abbildung von Toten in Massenmedien bestätigt: rechtswidrig nur, wenn die Umstände oder die Drastik des Bildes der Toten auf eine Persönlichkeitsverletzung schliessen lassen. Es ging um den … Weiterlesen

von Peter Studer | Bemerkungen (0)

Ausgedruckt

Böse Vorahnungen haben einen Vorteil. Sie gehen garantiert in Erfüllung – es ist nur eine Frage der Zeit. Das gilt auch für das Schicksal der NZZ-Druckerei in Schlieren.

von Edgar Schuler | Bemerkungen (0)

Die schärfsten Kritiker der Elche …

Ich finde die Debatten um das «Jahrbuch Qualität der Medien» mittlerweile ja etwas müssig, die Reaktionen einigermassen absehbar. Jeder darf sich einmal an Kurt Imhof abarbeiten. Wie Kinder, die laut singen, weil hinter der nächsten Ecke der böse Wolf lauert. … Weiterlesen

von Ugugu | Bemerkungen (2)

Die Opferlämmer des Journalismus

Achtung: Hier folgen noch ein paar ultimative Worte zu Kurt Imhofs jüngster Medienstudie. Ich weiss: Man mag nicht mehr. Aber dieses Eine sollte noch gesagt sein. Es dauert auch nicht lange.

von Andrea Masüger | Bemerkungen (35)

Trick 77

Nachdem Tim Cook in seiner Funktion als Apple-Chef gesagt hatte «being gay is among the greatest gifts God has given me», lobte «NZZ»-Korrespondentin Christiane Hanna Henkel weder sein Coming-out noch das damit verbundene Glaubensbekenntnis zu einem Schöpfergott. Im Gegenteil. Henkel … Weiterlesen

von Romana Ganzoni | Bemerkungen (12)

Wie die sda ihren Konkurrenten an die Wand drückte

Seit letztem Juli ist es amtlich: Die sda hat sich bei der Eroberung des Monopols auf dem Schweizer Markt der Nachrichtenagenturen unlauterer Methoden bedient. Neue Einzelheiten dieses Vorgangs sollten auch jenen zu denken geben, die der Agentur staatliche Presseförderungsgelder zuschaufeln … Weiterlesen

von Balz Bruppacher | Bemerkungen (1)

Journalismus in Zug

Das Jahrbuch «Qualität der Medien Schweiz» konstatiert, die journalistische Qualität erodiere weiter. Das überrascht nicht. Aber was heisst Qualität im journalistischen Alltag? Es geht nicht nur um Geld – von dem immer weniger vorhanden ist. Es geht auch um Haltung. … Weiterlesen

von Hanspeter Spörri | Bemerkungen (18)

Das Mantra vom «bösen Staatseinfluss» bei der Medienförderung

Kaum war der 22 Seiten starke, von Professor Otfried Jarren verantwortete Bericht der Eidgenössischen Medienkommission (EMEK) über Stand und Zukunft der «überwiegend werbefinanzierten Zeitung» erschienen, heulte ein Chor kritischer Verleger los.

von Peter Studer | Bemerkungen (2)

Saubere Medien, sauberes Wasser

Ich hoffe nur, die Wasserwirtschaft führt eine ähnlich quicklebendige Qualitätsdebatte wie die Medienwirtschaft. Unser Trinkwasser hätte es verdient. Möglich, dass die Medien für das Gedeihen demokratischer Institutionen ähnlich überlebenswichtig sind wie sauberes Leitungswasser für die Einwohner der Schweiz. Aber man … Weiterlesen

von Edgar Schuler | Bemerkungen (0)