Archiv der Kategorie: Mediensatz

Blattkritik

Blattkritik ist wichtig. Sagt man. Blattkritik müsse verbessert und systematisiert werden, meinen die Chefs. Und sagt jetzt auch Pietro Supino, der Tamedia-Verleger.

von Hanspeter Spörri | Bemerkungen (0)

Twitter ade?

Von ihm hätte ich es nicht erwartet. Sascha Lobo, der Netzguru mit der Hahnenkammfrisur, kündigte in seiner jüngsten Kolumne auf «Spiegel Online» an, er werde künftig bei Ereignissen wie #münchen den Rat seiner Frau befolgen und Twitter abschalten: «Soziale Medien … Weiterlesen

von Daniel Weber | Bemerkungen (3)

Die Grenzen der Öffentlichkeit

Was gehört an die Öffentlichkeit? Die öffentlichen Angelegenheiten natürlich. Daran zweifelte ich im Laufe meiner Journalistenlaufbahn nie. Aber was sind öffentliche Angelegenheiten? Was muss im Interesse des Gemeinwesens vor und in der Öffentlichkeit verhandelt werden? Und was nicht?

von Hanspeter Spörri | Bemerkungen (0)

Zur Veröffentlichung von Amtsgeheimnissen

Das Zürcher Obergericht hatte den damaligen «Tages-Anzeiger»-Journalisten Arthur Rutishauser freigesprochen – was manche mehr überzeugte als das Bundesgericht, das den Freispruch aufhob.

von Peter Studer | Bemerkungen (0)

Die Lucky Lukes der Medienkritik

Die Medienkritik war in diesem Fall schneller als die Medien selbst. Noch bevor überhaupt eine Zeile zum endlich gefassten Täter von Rupperswil gedruckt war, tippte ein Journalistikprofessor seine Entrüstung über bevorstehende medienethische Sünden in die Twitter-Timeline.

von Edgar Schuler | Bemerkungen (2)

Merkwürdige Widersprüche in der Europapolitik

Als aufmerksamer Leser von drei Sonntagszeitungen hatte ich am vergangenen Wochenende ein merkwürdiges Erlebnis:

von Peter Studer | Bemerkungen (0)

Die Journalistenmutter

Als Journalist erlebt man immer wieder Zeitgenossen, die ein einziges Ziel haben: in die Medien zu kommen. Manche zahlen dafür saftige Honorare an PR-Agenturen, manche beschenken Medienleute überreichlich, manche hecken etwas Spektakuläres aus, manche machen sich lächerlich. Wer es ganz … Weiterlesen

von Hanspeter Spörri | Bemerkungen (0)

Missverständnisse um Satiren und Schmähungen

Zwei Medienereignisse haben in den letzten Tagen die Gemüter (und Köpfe) zahlreicher Medienleute erhitzt: das eine die angebliche Satire um den türkischen Präsidenten Erdogan, angezettelt vom ZDF-Komiker Jan Böhmermann; das andere der missglückte Vergleich des Abstimmungskampfs gegen die Durchsetzungsinitiative seitens … Weiterlesen

von Peter Studer | Bemerkungen (0)

Blocher und der Nationalbankpräsident

Seine spitze Nase schwebte schnuppernd über dem Château Mouton Rothschild 1988. Sie kräuselte sich skeptisch; dann nahm Peter Edel sehr, sehr vorsichtig einen Schluck in den Mund. Herr Otto, Kellner in der «Brasserie Bellevue» seit Menschengedenken, verzog keine Miene. Aber … Weiterlesen

von Edgar Schuler | Bemerkungen (0)

Selbst ernannt

Hin und wieder schreibe ich medienkritische Kolumnen. Deshalb fühle ich mich mitgemeint, wenn jemand über die «selbst ernannten Qualitätswächter und angeblichen Medienexperten» herzieht.

von Hanspeter Spörri | Bemerkungen (0)