Archiv des Autors: Daniel Weber

Nicht ohne meinen Twitter

Heute habe ich mich für eine Twitterschulung angemeldet, die die «NZZ» für ihre Mitarbeiter durchführt. Aus naheliegenden Gründen interessieren mich die ersten beiden Programmpunkte des Kurses am meisten: 1. Warum ist Twitter für Journalisten relevant? 2. Beispiele für den journalistischen … Weiterlesen

von Daniel Weber | Bemerkungen (11)

Datenklau

Meine Startseite im Internet ist «Spiegel online». Eine alte Gewohnheit, die zu ändern ich keine Veranlassung habe: «Spiegel online» ist schnell, kompetent und liefert schon erste Hintergründe, wenn andere über das Stadium der Eilmeldung noch nicht hinaus sind. Ich bekomme … Weiterlesen

von Daniel Weber | Bemerkungen (15)

FickiLeaks

Julian Assange ist seit einer knappen Woche wieder auf freiem Fuss, und, was immer man von ihm hält, nur Böswillige werden ihm das missgönnen. Übers Wochenende sind aber zwei bemerkenswerte Dinge geschehen. Zuerst publizierte der englische Medienpartner von WikiLeaks, der … Weiterlesen

von Daniel Weber | Bemerkungen (20)

Aus der Luft gegriffen

Als ich bei der Recherche für unser «Folio» zum HB Zürich im Archiv der NZZ herumturnte, stiess ich zufällig in der Sonntagsausgabe vom 6. Februar 1859 – ja, Sonntagszeitung avant la lettre! – unter der Rubrik «Bülletin von heute Morgen» … Weiterlesen

von Daniel Weber | Bemerkungen (1)

Schnapp das App!

Sorry, der Titel ist irreführend. Er steht noch da, weil ich eigentlich über das iPad-App-Fieber schreiben wollte, das bei den Medien täglich steigt. Wer hat noch keins? Wer bringt noch eins? Dann habe ich aber gemerkt, dass ich dazu keine … Weiterlesen

von Daniel Weber | Bemerkungen (11)

Die Qualitätslüge

Es ist wirklich bemerkenswert. Die Abbauschlacht in den Medien ist in vollem Gange, und gleichzeitig werden die Verlagsmanager nicht müde zu beteuern, dass mit dem Abbau keineswegs ein Qualitätsverlust einhergehe. Sondern im Gegenteil eher das Gegenteil.

von Daniel Weber | Bemerkungen (19)

Zurück in die Zukunft

Heftig kritisierte an dieser Stelle Stephan Russ-Mohl letzte Woche den Medien-Hype um den iPad und den Journalismus, der «willfährig das Geschäft der PR-Branche betreibt», wenn er so flächendeckend, wie das geschehen ist, einem neuen Gadget zu Gratisreklame verhilft. Stephan Russ-Mohl … Weiterlesen

von Daniel Weber | Bemerkungen (8)

Gute Mär

2009 war für Journalisten auch hierzulande das Jahr der langen Messer (siehe Abbauschlacht). Und der Blick über die Grenze bietet keinen Trost. Der «Tages-Anzeiger» meldete kürzlich schaudernd, der «Miami Herald» habe auf seiner Website die Leser zu Spenden aufgerufen – … Weiterlesen

von Daniel Weber | Bemerkungen (6)

Nicht gut genug

In den letzten Tagen habe ich im Buch unserer Zukunft geblättert. Es hat mich nicht begeistert. Blättern ist zwar das falsche Wort, obwohl das Buch Tausende von Seiten hat. Aber auch Buch ist das falsche Wort. Mit seinem richtigen Namen … Weiterlesen

von Daniel Weber | Bemerkungen (6)

Belcantogezwitscher

Die Nachricht kam aus der Tiefe des Sommerlochs: Das traditionsreiche Royal Opera House in London gibt die erste Twitter-Oper der Welt in Auftrag. Die Twitterati seien aufgefordert, hiess es in der Pressemeldung (PDF) des ROH vom 7. August, für das … Weiterlesen

von Daniel Weber | Bemerkungen (2)