Die Letzten werden die Ersten sein

«Die Letzten werden die Ersten sein» – an das schöne Bibelwort habe ich nie so recht geglaubt. Aber jetzt, wer weiss, in der digitalen Welt wird es wahr. Dann werden Leute wie wir – Generation PBT (Postkutsche-Brief-Telefon) – die letzten Menschen einer gläsernen Welt sein, die noch ein paar Geheimnisse haben. Und damit bereits wieder die Avantgarde, die Ersten, die wissen, wie das geht: soziales Leben ohne digitale Rundumvernetzung. Kommunikation von Angesicht zu Angesicht (noch ein Bibelausdruck). Echte Freunde aus Fleisch und Blut. Richtiger Sex. Fähigkeit zum Alleinsein. Musse zum Denken. Zeit zum Handeln.

Natürlich nicht, wenn Dave Eggers‘ literarische Dystopia sich bewahrheiten sollte. Der amerikanische Erfolgsautor hat in seinem Roman «The Circle» eine Big-Data-Welt entworfen, die einem Totalitarismus erliegt, von der die politische Korrektheit nichts ahnt. Im Gegenteil: zur Formelhaftigkeit verblödet, trägt sie aktiv dazu bei. Denn in dieser neuesten Brave New World-Variation geht es nicht um die offensichtliche Ausgrenzung von Hautfarben, Ethnien oder Religionen, sondern um die versteckte Verfolgung von Transparenz-Verweigerern.

Nicht, dass die in Konzentrationslager oder Gulags gesteckt würden. Der neue Faschismus, dem die weltumspannende Firma The Circle den Weg ebnet, ist subtiler: «Secrets Are Lies«, «Sharing is Caring», «Privacy Is Theft» sind die Floskeln eines Newspeak, wie sie George Orwell nicht raffinierter hätte erfinden können. Vielleicht wollte das Triumvirat an der Spitze von The Circle – ein Dreierteam aus Guru, Nerd und Businessman – ursprünglich auch nur Big Business und nicht gleich politische Allmacht. Doch ihre jungen, eifrigen, voll optimierten Circle-Mitarbeitenden und deren weltweite Gemeinde von jungen, eifrigen Social-Media-Nutzern sind manipulierbar wie Lämmchen: «Wollt Ihr die totale Transparenz?» «Aber sicher», schreien sie, voller Begeisterung. «Sharing is Caring». Wer nichts zu verstecken hat, hat nichts zu befürchten.

Aber vielleicht die, die nicht mitmachen wollen? Die haben ja wohl etwas zu verstecken? In «The Circle» gibt es ein paar, die sich gegen die totale Durchleuchtung sperren, sich der Social-Media-Tyrannei verweigern. Ein paar alte PBTler. Ein paar junge Skeptiker. Doch wohin flüchtet man, wenn jedes Versteck registriert, jeder Mensch durchgechipt und damit auch ein Kameraauge, ein Mikrofon ist? In welchem Untergrund lässt sich Widerstand planen? Lesen Sie selbst. Dave Eggers‘ Politthriller ist die Lektüre wert.

Für Pessimistinnen und Paranoiker eine kleine Warnung: Kaufen Sie «The Circle» in einer der letzten Buchhandlungen, die noch existieren. Und bezahlen Sie bar. Besser, es landet im schlimmsten Fall in den Flammen einer Bücherverbrennung, als dass es in ihrem e-Reader verzeichnet ist. Wie bei mir. Und twittern Sie das bitte nicht weiter.

Pia Horlacher war Film- und Kulturredaktorin beim Schweizer Fernsehen, bei der «NZZ» und bei der «NZZ am Sonntag». Als Mitglied des Presserats befasst sie sich auch mit Medienfragen.

von Pia Horlacher | Kategorie: Mediensatz

1 Bemerkung zu «Die Letzten werden die Ersten sein»

  1. Mara Meier:

    Öffne kurz dieses Fenster, das, verglichen mit dem anderen, frisch geputzt scheint, keine Fuseln, keinen Staub, keinen Hundenasenabdruck, es stinkt nicht, es klemmt nicht, zu sagen: schön. Und verzichte auf den Retweet. Auf Ihren Wunsch. Obwohl Sie nicht wollen können, dass hier noch ein paar lesen, die es sonst nicht getan hätten. – Opaken Grusses!

Bemerkung anbringen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *