No comment

«Nach seinen [i.e. Daniel Hammers, Generalsekretär des Westschweizer Verlegerverbands Médias Suisses] Angaben sind die Werbeeinnahmen der traditionellen Schweizer Presse innerhalb von 10 Jahren von 3 auf 2 Milliarden gesunken, während Google in der Schweiz inzwischen bis zu 500 Millionen Franken pro Jahr einnimmt. [...] Als Lösung arbeiten die Verleger auf eine Revision des Urheberrechts-Gesetzes hin.

‹Das ist die einzige Möglichkeit, wie Suchmaschinen, die sich unserer Arbeit bedienen, ihre Schulden bezahlen›,

sagte Hammer.»
(Quelle: nzz.ch: Verleger machen Front gegen Google)

Siehe dazu auch:
- Eine «Zwangsgebühr» für Schweizer Medienunternehmen?
- «Erklärungen» und «Manifeste» hüben und drüben
- Google erzittern lassen
- Die Schweizer Verleger wollen Google bodigen

von Martin Hitz | Kategorie: Sparschwein

1 Bemerkung zu «No comment»

  1. Leistungsschutzrecht und «Droits Voisins» für die Schweiz? Frankreich arbeitet daran und in Deutschland wurden erste Hürden zur Verwirklichung überwunden. Vermutlich werden diese Ideen aber doch noch scheitern.

    Falls nicht, wird Google möglicherweise diejenigen vom Index streichen, die Geld für die Links wollen. Die französischen Medien gehen in ihren Forderungem so weit, dass sie nicht nur Geld für die Links bei Googles Suchresultaten wollen, sondern auch eine gesetzliche Verpflichtung für Google, die Nachrichten von Verlagen weiterhin im Index führen zu müssen. Spätestens da wird ein EU-Gericht Einhalt gebieten.

    Wenn Google die De- und Fr-Medien vom Index nimmt, wäre das eine Chance für die hiesigen Verleger. Dann werden französische und deutsche Suchanfragen vermehrt zu Schweizer Angeboten führen, insbesondere von Google-News. Bei Wahlen in den USA zum Beispiel gäbe das ein Klickraten-Festival sondergleichen für Schweizer Medien.

    Anstatt die Subventions- und Google-Tax-Forderungen aus den Nachbarländern nachzuplappern, hätten die Schweizer Verleger andere Aufgaben zu erledigen…

    http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/das-ist-vehement-abzulehnen-1.8315251

Bemerkung anbringen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>