User und Leser = Apples und Orangen

Nicht nur hiesige News-Websites geben gerne mit hohen Userzahlen an. Von 2,5 Mio. Unique Clients ist etwa bei «20Minuten.ch» die Rede, über mehr als 1,5 Mio. Unique Clients freut man sich bei «Tagesanzeiger.ch». Die Leserzahlen der jeweiligen Printmütter nehmen sich demgegenüber geradezu mickrig aus. «20 Minuten»: 1’417’000; «Tages-Anzeiger»: 487’000.

Nicht dass den Online-Kollegen hier Unlauterkeit unterstellt werden soll. Schliesslich handelt es sich bei den genannten Zahlen um von der Net-Metrix AG beglaubigte Nutzungsdaten, und sie werden auch klar als «Unique Clients» – und nicht etwa als User bzw. Leser – deklariert. Auch dass die Daten im Online-Bereich auf Monatsbasis beruhen, die Leserzahlen im Printbereich hingegen pro Ausgabe ausgewiesen werden, wird meist nicht verschwiegen.

Aber wäre es nicht trotzdem aufschlussreich, wenn sich die Leser- bzw. Userzahlen von Print und Online besser vergleichen liessen?

Vin Crosbie in einem aktuellen Post zum Thema (Achtung: langes Zitat, aber unten geht’s weiter):

    «As their printed editions‘ circulations decline, the publishers of newspapers like to conflate daily print and monthly online readerships. They add their newspaper’s daily circulation number to the numbers of people who visit their newspaper’s Web site at least once per month. […]

    Unfortunately, they’re comparing apples and oranges. Apples and oranges are fruit, but apples certainly aren’t citrus. Likewise, daily and monthly figures are numbers, but aren’t the same – particularly not when talking about data for products that are produced and change daily. Adding monthly online user totals to a monthly magazine’s printed circulation makes sense, but adding monthly numbers to daily circulation does not. It creates a false number and spurs inaccurate claims about a daily product’s usage. […]

    However, daily online circulation can be calculated from data showing how often during a month the average online user of a newspaper’s Web site visits. Editor & Publisher magazine recently published the Nielsen Online auditing agency’s estimates about total number of monthly users and the average user’s visitation frequency for the top 25 U.S. daily newspapers‘ Web sites during October of 2009. To find the average daily traffic (equal to circulation) those sites get, multiply each site’s number of monthly users times its average user’s number of visits per month and then divide by the number of days in that month (31 in October). For example, Nielsen says that approximately 17,394,000 people used The New York Times‚ Web site in October and that this site’s average user visited the site 3.97 times during that month. From that, we can calculate that NYTimes.com received approximately 2,227,554 people per day during October (17,394,000 x 3.97 / 31 = 2,227,554):»

Crosbie_DailyVisits.png
(Quelle: Vin Crosbie)

Wie sehen nun bei analogem Vorgehen die Zahlen für die wichtigsten Schweizer News-Websites aus?

Angaben zu «Unique Users» (nicht «Unique Clients»!) für die Schweiz und Liechtenstein werden in der halbjährlich erscheinenden Studie «NET-Metrix-Profile» (PDF) veröffentlicht.

Etwas schwieriger wird es bei der «Besuchshäufigkeit». Für die einzelnen Websites wird diese meines Wissens nirgends separat ausgewiesen. Dieser Pressemitteilung (PDF) von NET-Metrix und Nielsen Online ist jedoch zu entnehmen, dass «die Schweizer Internetnutzer Online-Nachrichtenangebote [im Schnitt] 9mal pro Monat» besuchen, was im Vergleich zu den oben aufgeführten Zahlen aus den USA doch ziemlich erstaunt.

Wie dem auch sei, here we go:

Unique Users/
Monat
Visits/
User/
Monat
User/
Tag
Leser/
Print-
ausgabe
Total
Leser+User/
Tag
%
Print
%
Online
20 Minuten 1’124’000 9 326’322 1’417’000 1’743’322 81% 19%
Blick 833’000 9 241’838 649’000 890’838 73% 27%
Tages-Anzeiger 666’000 9 193’354 487’000 680’354 72% 28%
NZZ 647’000 9 187’838 306’000 493’838 62% 38%

Update, 28. November 2009: Bitte auch die Kommentare zu diesem Eintrag beachten.

von Martin Hitz | Kategorie: Sparschwein

5 Bemerkungen zu «User und Leser = Apples und Orangen»

  1. Balduin Meier:

    Dass man monatliche und tägliche Nutzerzahlen nicht vergleichen kann stimmt zwar – und die Unternemen tun nichts, dass das bekannter wird -, aber was Sie hier machen ist auch nicht besser! Eine Berechnung der täglichen Besucherzahlen mit Hilfe des Schnitts aller vier Portale ist völliger Unsinn! Sie setzen ja für die Besucherzahlen auch nicht einfach den Durchschnitt ein. Ich könnte mir z.B. vorstellen, dass die Zusatzangebote von 20min (Community, Online-Radio, etc.) dazu führen, dass dort die Besuche pro Monat höher sind als bei der NZZ…

    Solange man die Visits/User/Monat nicht kennt, lässt sich jedenfalls keine zuverlässige Aussage über die täglichen Besucherzahlen der einzelnen Seiten machen.

  2. @Balduin Meier: Das ist selbstverständlich richtig. Es war ja aber auch nur ein Versuch, der „Wahrheit“ wenigstens etwas näher zu kommen. Ich gehe ebenfalls davon aus, dass 20Min.ch den Durchschnitt nach oben drückt und die Besuchshäufigkeit z.B. bei NZZ.ch deshalb eher derjenigen bei NYTimes.com (3,97 Visits/Monat) entspricht. Dies ergäbe für NZZ Online dann gerade noch 82’857 User/Tag.

  3. @Limmatpost: In der Tat, interessant. Vielen Dank für den Hinweis.

    Auf Seite 21 des von Limmatpost verlinkten Tamedia-Dokuments („Halbjahreszahlen 2009“, PDF) werden für 20Minuten.ch 160’000 User/Tag angegeben. Das entspricht ziemlich exakt der Hälfte meiner Schätzung/Berechnung und würde somit eine „Besuchshäufigkeit“ von 4,5/Monat ergeben, was den Zahlen aus den USA schon wesentlich näher käme. Die von NET-Metrix ausgewiesene Zahl von 9 Besuchen/Monat wird damit immer rätselhafter.

  4. Balduin Meier:

    Laut dieser Studie von NetMetrix hat übrigens bluewin.ch die loyalsten Besucher (Juli im Vergleich zum Juni):
    http://www.net-metrix.ch/docs/NET-Metrix-Tracking/NMT_PR_Aug09_2009.08%2027_D.pdf

    (Wahrscheinlich liegt das vorallem an Leuten wie meinem Vater, die einfach bluewin.ch als Startseite haben, die Seite selbst aber eigentlich nie nutzen.)

    Die NZZ hatte demnach sogar die treueren Besucher wie 20min.ch – ich bin überrascht! :)

Bemerkung anbringen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *