Ohne Kommentar – aber schon fast zum Schreien!

«Auch die NZZ liebäugelt mit eigener Gratiszeitung», ist in der aktuellen Ausgabe der «Finanz und Wirtschaft» zu lesen (Artikel online nicht frei zugänglich):

    «Zu diesen Zukunftswegen könnte auch ein eigenes Gratisblatt gehören. <Die Machart müsste allerdings zu unserer publizistischen Kultur passen>, schränkt der vom Finanzchef zum Gesamtverantwortlichen Aufgestiegene [NZZ-Gruppenleiter Alfred Hümmerich] ein. Detaillierte Überlegungen in diese Richtung seien gemacht worden, was jedoch nicht bedeute, dass eine Eigenlancierung unmittelbar bevorstünde. Könnte die NZZ-Gruppe allenfalls ein Auge auf die seit September erscheinende <.ch> werfen? Der Erwerb einer bestehenden Publikation sei im Falle einer passgenauen Eignung – ohne damit auf <.ch> zu weisen – nicht ausgeschlossen, lautet sein Bescheid.»
von Martin Hitz | Kategorie: Sparschwein

Bemerkung anbringen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *