Vive la révolution!

Die altehrwürdige «NZZ» forderte vor aller Augen Undenkbares. Am 30. Juli verlangte sie auf ihrem Kioskplakat: «Eine Revolution ist nötig». Und drinnen im Blatt jauchzte man in einem Kommentartitel: «Vive la révolution!».

Was der Radsport nicht alles schafft. Darum ging es nämlich: um das grassierende Doping im Radsport und besonders in der Tour de France, der prestige- und umsatzreichsten Veranstaltung in dieser Sportart. Und dass die Verantwortlichen der Tour versprochen hätten, es werde jetzt alles anders. Die Französische Revolution eben.

Nun sind die Radsportjournalisten immer mal wieder für revolutionäre Floskeln gut. Da ist dauernd von Umstürzen im Klassement oder vom Aufstand der Kleinen gegen die Spitzenfahrer die Rede. In diesem Jargon fallen Aufrufe zur Revolution nicht weiter auf, und sie sind etwa gleich wirkungsvoll wie in den übrigen Ressorts.

Denn genau wie in anderen Lebensbereichen wird auch da mit grossen Worten das gemeinsame Wohl beschworen, und wenn man genauer hinschaut, kochen sich die meisten ihr eigenes Süppchen. Der Show-Wert und das Geschäft sind allemal die Hauptsache. Die «NZZ» dokumentierte auch dies – auf demselben Kioskplakat vom 30. Juli. Gleich unter dem Aufruf zur Revolution wurde angepriesen, worum es wirklich geht: «Extra: Geld und Anlage». A la prochaine révolution! Die NZZ wird uns bestimmt sagen, wann es soweit ist.

Martin Hauzenberger ist Journalist und Liedermacher.

von Martin Hauzenberger | Kategorie: Mediensatz

1 Bemerkung zu «Vive la révolution!»

  1. Bobby California:

    Danke und bravo Martin fürs genau Hinschauen. Ich staune immer wieder darüber, was sich die Sportjournalisten so alles aus den Fingern saugen. Auch der Tagi-Sportteil ist immer wieder eine Fundgrube für skurrile Stilblüten. Da liess sich einer anlässlich des Tour-Endes den folgenden Artikelanfang einfallen: «Zum Abschied kam auch der Regen. Ein symbolischer Akt ohne Bedeutung.» Dada pur. Oder kann mir jemand sagen, was das bedeuten soll?!

Bemerkung anbringen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *