Schweizer Stil-Ikone 2006

Böse Zungen behaupten immer wieder, dass die Deutschschweiz wegen fehlender Stars zu klein sei für richtigen People-Journalismus. Zum Glück werden sie Lügen gestraft – beispielsweise von der «Glanz & Gloria»-Spezialsendung zum Jahresende. Es war grosser Glamour, wie er sonst nur in Hollywood stattfindet. Das Schweizer Farbfernsehen lud zur Verleihung des «Glanz & Gloria»-Awards 2006 in den Zürcher Nobelclub Kaufleuten. Sehen Sie sich die Sternstunde schweizerischen Fernsehschaffens, das vor geballter Star-Power funkelnde Zeitdokument, bitte im SF-Archiv an.

Über den roten Fernsehteppich schritten die folgenden Aushängeschilder des helvetischen Glamours:

• Anna Meier (seit kurzem Moderationstalent in Deutschland)
• Carlos Leal (Fast-James-Bond)
• Claudio Zuccolini (weltbekannt aus dem TeleZüri)
• 1 Stück Miss Schweiz
• 2 Stück Ex-Miss-Schweiz
• 1 Stück Vize-Miss-Schweiz
• 1 Stück Mister Schweiz
• 1 Stück Ex-Mister-Schweiz
• Marianne Cathomen (Schlagersängerin)
• Monika Kälin (Schlagersängerin)
• Lys Assia (Schlagersängerin)
• Nella Martinetti (Schlagersängerin und Grande Dame des Schweizer Glamours)

Die Preise gingen natürlich an die Crème de la Crème der CH-Berühmtheiten: Paola und Kurt Felix (Love Award), Schauspieler Gilles Tschudi (Crazy Award), Model Patricia Schmid (Newcomer Award), Regisseur Michael Steiner (Success Award) und Stefanie Glaser. Letztere wurde für ihr fortgeschrittenes Alter mit dem Special Award bedacht und blieb der Veranstaltung konsequenterweise fern.

Höhepunkt war aber die Verleihung des Style Awards – der Auszeichnung für die am besten gekleidete Person der Schweiz. Alle waren überrascht, als der Award-Show-Moderator die Gewinnerin verkündete: «Der <Glanz & Gloria>-Style-Award geht an Bundesratsgattin Silvia Blocher!»

Grosse Freude bei Silvia Blocher, grosse Freude aber auch bei uns: Endlich einmal wird jemand wie Frau Blocher, jemand wie du und ich, zur Schweizer Stil-Ikone gekürt. Kein schickes Supermodel, keine gestylte Fernsehmoderatorin und auch nicht die kesse Gattin eines Ex-Botschafters reichen an Silvia Blocher heran, selbst wenn diese nur in ihren Mottenschrank greift – was die am Gala-Abend getragene Bluse hinreichend beweisen dürfte.

Fairerweise anzumerken ist, dass es für Silvia Blocher ein Leichtes ist, neben ihrem Ehemann gut auszusehen (s. dazu hier). Dennoch freue ich mich, dass unser SF dem Glamourgirl mit SVP-Gatten den Style Award verliehen hat. Denn damit zeigt sich einmal mehr, dass der Konkordanzwille auch beim ansonsten sozialdemokratisch gefärbten Fernsehen stark ausgeprägt ist.

Grossartig fände ich, wenn Silvia Blocher in Zukunft weitere Awards überreicht werden könnten, für die sie als Gewinnerin genau so geeignet ist wie für den Style Award. Ich denke da an «Schweizerin des Jahres», aber etwa auch an «Sportlerin des Jahres». Und weshalb eigentlich nicht gleich auch noch den «Schweizer Filmpreis»?

Der unmündige Leser hat mit dem «Pendlerblog» zwei Jahre lang die Pendlerzeitung «20 Minuten» kritisch begleitet. Heute möchte er keine Gratiszeitungen mehr lesen.

von Der unmündige Leser | Kategorie: Mediensatz

Bemerkung anbringen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *