«NZZ»-Podcast: Dead trees meet the Internet

Nun will auch die «NZZ» beim Podcast-Hype mittun (s. «Alle casten Pod»). Wer will, kann sich zwischen dem 6. und dem 11. März «NZZkompakt», die am Ende des Auslandbunds versteckte Frontpage der alten Tante (s. hier), via MP3-Player vorlesen lassen, wie auf «NZZ Online» heute mitgeteilt wird. Zwei Dinge fallen dabei auf:

Zum einen erstaunt die Befristung des Angebots. Gedenkt man den Podcast nach dem 11. März allen Ernstes kostenpflichtig zu machen?

Noch mehr wundert man sich aber darüber, dass die «NZZ» für die Realisierung des Dienstes Stefan «sms» Seydel und dessen «rebell.tv» als Partner gewählt hat. Da stossen in der Tat zwei Welten aufeinander: Dead trees meet the Internet! Copyright meets Copyleft!

von Martin Hitz | Kategorie: Medienschau

5 Bemerkungen zu ««NZZ»-Podcast: Dead trees meet the Internet»

  1. … oder anders, Stefan hat keine Berührungsängste. Ich könnte auch sagen, keine Berührungs-Hemmungen. Er geht eben „seinen“ Weg und nicht der von der Oeffentlichkeit „gern gesehene“ (oder gewünschte, oder was auch immer).
    Zu „Links-Rechts“ gibts was mit mir und Stefan zu sehen:
    http://intervention.ch/rebell.tv/399.wmv

  2. Kann es sein, dass Zwecks Werbung gezielt Blogger per Mail angeschrieben wurden?

  3. Gegen Werbung spricht nichts. Es würde mich nur interessieren, ob sich die NZZ gezielt der Blogs bedient um die Zielgruppe zu erreichen.
    Wenn das so weitergeht können wir ja vielleicht demnächst mit einem NZZ Blog rechnen…

  4. Tagi machts vor … Aber, jetzt mal ernsthaft. Ein NZZ – Blog mit allen Journalisten aus aller Welt koennte schon spannend sein. (nicht weitersagen – idee ist Copyright, pardon Copyleft). Ich möchte schon lange einen entsprechenden Podcast machen Es mangelt aber an zuverlässigen Podcastern (in aller Welt). Wer sich dafür interessiert (Vorsicht – Werbung), soll sich bitte bei mir melden.

  5. Gris-Gris:

    „Ein NZZ – Blog mit allen Journalisten aus aller Welt koennte schon spannend sein.“

    Why?

    I think, NZZ is on the rocks.

Bemerkung anbringen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *