Weg Runter mit den Internet-Barrieren!

Wie an dieser Stelle bereits mehrmals erwähnt (z.B. hier oder hier), sind hiesige Zeitungen und Zeitschriften immer weniger bereit, ihre Inhalte frei über das Internet zugänglich zu machen. «NZZ», «Tages-Anzeiger», «Blick» u.a. speisen die Internet-User zunehmend mit (aufbereiteten) Agenturmeldungen ab und stellen Printinhalte nur noch als zahlungspflichtige E-Paper-Ausgaben oder versteckt in den Archiven zur Verfügung.

Registrierungspflichtige Angebote werden von Suchmaschinen jedoch kaum erfasst. Resultat: Die fundierten, eigenrecherchierten und damit nachhaltigen Inhalte werden via Internet kaum mehr zur Kenntnis genommen, und die Leitmedien der «realen Welt» gehen im Cyberspace ihrer Referenzfunktion allmählich verlustig. Über die langfristigen Auswirkungen dieser Politik auf die einzelnen «Brands» scheint man sich noch kaum Gedanken zu machen.

Die «New York Times» allerdings, deren Artikel via Internet gegen Registrierung kostenlos zugänglich sind, denkt über mehr «Offenheit» nach. An der in der vergangenen Woche in San Francisco durchgeführten Web-2.0-Konferenz waren von Martin Nisenholtz, CEO von New York Times Digital, im Rahmen einer Podiumsdiskussion folgende «Ankündigungen» zu vernehmen:

«The notion of opening up the Times … we’re in the middle of that … we want to explore this idea: anyone can use our stuff in API format to build their own things…We need to figure out how to get paid for that … we’ve done a pretty good job in the past and we can do it now …
[…]
We have a massive UI [user interface] problem … we’re going to take a crack at that next year. How do we expose all of this content: part of it is by opening it up: by letting other people expose it.»
(Transkript via paidcontent.org; das ganze Panel-Gespräch kann hier gehört werden.)

Update, 11. Oktober 2004: Der Titel «Runter mit den Internet-Barrieren!» war natürlich völlig irreführend. «Runter mit den Internet-Mauern!» hatte er ursprünglich geheissen (so kann’s halt gehen mit dem Cut-and-paste-Journalismus).

Update, 12. Oktober 2004: s. dazu auch «Öffnet die Archive!»

von Martin Hitz | Kategorie: Medienschau

1 Bemerkung zu «Weg Runter mit den Internet-Barrieren!»

  1. Da bin ich ja beruhigt! Ich hatte mich schon gefragt, was die Registrierung mit der Eisenbahn zu tun hat.

Bemerkung anbringen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *